Typgerechte Ernährung nach TTM in unserer Praxis in Reutlingen

Wer richtig ißt, braucht wenig Medizin. Wer sich falsch ernährt, dem nützt auch keine Medizin. (ayurvedisches Sprichwort)

Nach einer ausgiebigen Anamnese, bei der wir Ihren Konstitutionstyp ermitteln, stellen wir Ihren typgerechten und individuellen Ernährungsplan zusammen. 

Im Mittelpunkt der Ernährung nach Traditioneller Tibetischer Medizin steht das Verdauungsfeuer. Die gesamte Ernährung sollte stets darauf ausgelegt sein, dieses Verdauungsfeuer zu unterstützen und zu erhalten.

Ist die Verdauung stark und balanciert, so wird der Körper ausreichend mit Energie versorgt und die Entgiftung über Haut, die Atmung und die Ausscheidungen funktioniert ohne Probleme. Dies ein wesentlicher Baustein der Vitalität von Körper und Geist und der Schlüssel für Gesundheit bis ins hohe Alter. 

HABEN SIE INTERESSE AN EINER TYPGERECHTEN ERNÄHRUNG NACH Traditioneller Tbetischer Medizin?  
Wir beantworten gerne Ihre Fragen und beraten Sie individuell. Vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Praxis in Reutlingen unter der 07121 948 7701. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Aus Sicht der Traditionellen Tibetischen Medizin zeigen sich die 5 Elemente (Raum, Wind, Feuer, Erde und Wasser) als biologische Konstitution. Diese werden in 3 Lebensenergien, den sogenannten "Nye Pas" unterteilt.

  • Tripa besteht aus Feuer
  • Lung besteht aus Wind
  • Beken besteht aus Wasser und Erde 

In jedem Menschen sind alle 3 Nye pas vorhanden. Zusammen sind sie für alle Abläufe im Körper verantwortlich. Jeder Mensch wird mit spezifischen Anteilen dieser Nye Pas geboren. Diese Mischung bestimmt unsere Konstitution, so ähnlich wie die DNA. Die Konstitution die uns ausmacht beruht auf unserer Herkunft, äußeren Umwelteinflüssen, dem individuellen Lifestyle, unserer Psyche und unseren Emotionen.  

Selten besitzt eine Person gleiche Anteile aller 3 Energien, meist herrschen eine oder zwei vor. Die dominante Energie zeigt, welches Element in unserem Körper von Natur aus stark vertreten ist. Ihm sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. 

Jemand mit einem hohen Tripa-Anteil gilt als Tripa-Typ und muss diesen Anteil mit Hilfe seiner Ernährung und seiner Lebensweise kontrollieren. So sollte er z.B. scharfe, saure und salzige Nahrung eher meiden. Süße, zusammenziehende und erdige Nahrung gleichen Tripa aus. 

Jemand mit einem hohen Lung-Anteil gilt als Lung-Typ. Er sollte bittere, zusammenziehende Nahrung eher meiden. Ausgleichende Nahrung ist süß, sauer und salzig. 

Jemand mit einem hohen Beken-Anteil gilt als Beken-Typ. Er sollte süße und salzige Nahrung eher vermeiden. Ausgleichende Nahrung ist bitter, scharf, sauer und zusammenziehend.